Die Yaldā-Nacht (Chelleh-Nacht) ist ein Wintersonnenwendefest der iranischen Nordhalbkugel, das in der „längsten und dunkelsten Nacht des Jahres“ gefeiert wird. Nach dieser Nacht wird die Zeit am Tag länger und die Zeit in der Nacht wird allmählich kürzer , bedeutet die Yaldā-Nacht ganz neues Leben. Nach der Tradition bleibt die ganze Familie in der Nacht von Yaldā die ganze Nacht wach und hält eine Zeremonie ab, um böse Geister abzuwehren. Sie sitzen um einen Tisch herum und legen Wassermelone, Granatapfel und verschiedene Trockenfrüchte und Nüsse darauf. Die Leute werden auch die Gedichte von Hafez laut lesen und basierend auf dem Inhalt der Gedichte Wahrsagen, Spiele, Unterhaltung usw. durchführen.